Minestrone – der Klassiker

Solidarische Landwirtschaft Viernheim

Minestrone – der Klassiker

Die Zutaten – Mengenangaben benötigt es nicht unbedingt, hier kann man sich frei entfalten:

Eine gute Brühe;
Rind ist ideal, Huhn geht auch, Gemüse sowieso

Für die Basis
Olivenöl, Speck, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten.

Und dann alles an Gemüse, was die Solawi hergibt, oder was man sonst noch drin haben möchte. In unserem Fall:
Mairübe, Kohlrabi, Karotten, Lauch, Erbsen, Zuckererbsen, Grüne Bohnen, Broccoli, Kartoffeln.

Zum Würzen:
Majoran, Thymian, Salz und Pfeffer

Zuerst den Speck in sehr kleine Würfel schneiden und im Topf in Olivenöl gründlich auslassen. Gewürfelte Zwiebeln dazugeben, glasig dünsten. Tomaten in kleine Stücke schneiden und dazugeben, den Knoblauch jetzt auch. Das Ganze zu einer dicken Soße reduzieren.

Jetzt die Brühe auffüllen, wir haben eine selbstgemachte Rinderbrühe genommen. Die verschiedenen Gemüse, in unterschiedliche Formen geschnitten, nacheinander dazugeben – je nach Festigkeit. Würzen mit Majoran und Thymian, S&P. Fertig!

Durch den Speck und die Rinderbrühe wird die Minestrone sehr reich. So kann man sie mit einem Stückchen Brot und geriebenen Parmigiano auch als Hauptmahlzeit essen.